preloadingpreloadingpreloading
Startseite > Schulleben > Integration
News

News01

Wir begrüßen Madlen Klarhorst als neue kommissarische Schulleiterin an unserem Grundschulverbund.


Sitemap & Druckversion
Letzte Änderung
September 18. 2017 12:36:06 Login

Herzlich willkommen,
du bist der 9801. Besucher
seit dem Schuljahr 2012-2013 in diesem Portal.


Integration

Am Mittwoch, 20.07.2011, wurde unserer Schule der zweite Preis im Wettbewerb um den Integrationspreis der Stadt Bad Salzuflen durch Integrationsbeauftragten der Stadt Jörg Herrmann übergeben.
Zu den ersten Gratulanten gehörten die Schirmherren des Wettbewerbes der Bürgermeister der Stadt, Dr. Wolfgang Honsdorf, und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Lemgo, Horst Selbach.
Alle Beteiligten der Schule freuen sich sehr über diese Bestätigung unserer Arbeit. 

Mit dem Thema „Interreligöse Feiertage“ hat sich unsere Schule um den ausgeschriebenen Integrationspreis beworben. 

In einer Arbeitsgruppe aus Eltern mit und ohne Zuwanderungsgeschichte und Lehrerinnen der Schule, wurde ein Vorschlag erarbeitet, wie in der GS Kirchplatz in Zukunft die Feiertage der an der Schule vertretenen Religionen begangen werden sollen. Selbstverständlich ist, dass die christlichen Feiertage wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten nicht nur im Religionsunterricht thematisiert werden. Vor allem zum Weihnachtsfest werden Lieder und Gedichte eingeübt, Sterne usw. gebastelt und ein aufwändig gestalteter Gottesdienst vorbereitet. Die Feiertage der anderen Religionen werden im christlichen Religionsunterricht zwar erwähnt, finden aber sonst kaum Beachtung im Unterricht und sonstigen Schulleben.
Zu einzelnen wichtigen Feiertagen der anderen Religionen soll in Zukunft ebenfalls gesungen, gebastelt und gebacken werden. Aufgabe der Arbeitsgruppe ist es, einen praktikablen ausgewogenen Jahresplan zu erstellen. Dieser wird dann der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz vorgestellt und in den Gremien dann verabschiedet als Teil des Schulprogramms der Schule. So sollen mehr Eltern motiviert werden, sich auch bei anderen Themen nachhaltig zu beteiligen.
Ebenso wichtig sind aber die Auswirkungen des Projekts auf das Zusammenleben der Kinder.

 

 

 

 

Bisher wurden im (christlichen) Religionsunterricht die Feiertage anderer Religionen auch schon thematisiert, unter anderem auch mit Besuchen einer der hiesigen Moscheen. Das geschah allerdings unter dem Ausschluss ausgerechnet der Schülerinnen und Schüler dieser anderen Religionen. Wenn nun alle Kinder von „ihren“ Feiertagen berichten können, wenn alle an allen aktiv etwas beitragen können, wird auf recht einfache Weise für alle in einem weiteren Teilbereich Augenhöhe hergestellt.

 

 

 

 

weiter zu: