preloadingpreloadingpreloading
Startseite > Schülerparlament
News

News01

Wir begrüßen Frau Chabrowski und Frau Ermis als neue Kolleginnen an unserer Schule.

Unsere neuen Lehramts-                                                                             anwärterinnen heißen: Frau Multhaupt (Standort Schötmar) und Frau Heinrichs (Standort Holzhausen).

Sitemap & Druckversion
Letzte Änderung
November 22. 2017 19:36:17 Login

Herzlich willkommen,
du bist der 14514. Besucher
seit dem Schuljahr 2012-2013 in diesem Portal.


Schülerparlament


„Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor der Würde des Menschen und Bereit-schaft zum sozialen Handeln zu wecken, ist vornehmstes Ziel der Erziehung. Die Jugend soll erzogen werden im Geist der Menschlichkeit, der Demokratie und der Freiheit...“ (§2, Absatz 2 Schulgesetz des Landes NRW)

Ein Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, Demokratie als Wert, als Haltung und vor allem als Handlungskompetenz bei den Schülerinnen und Schülern unserer Schule zu verankern. Demokratisch zu handeln lernt nur, wer sich schon früh einmischen und Demokratie erleben kann. Die Mitwirkung an der Gestaltung einer gerechten und für alle Menschen lebenswerten Welt muss daher schon in der Grundschule geübt werden. Die Mitwirkungsmöglichkeiten der Kinder an der Gestaltung des Unterrichts, des Schullebens und der in der Schule gepflegten Umgangsformen vom ersten Tag an aufzugreifen, auszuschöpfen und durch angemessene Beteiligungsformen weiterzuentwickeln, ist eine Zielsetzung der pädagogischen Erziehung unserer Schule.
Das Schülerparlament ist seit dem Schuljahr 2012/2013 ein demokrati-sches Mitbestimmungsgremium unserer Schule. Es setzt sich an beiden Schulstandorten aus den Klassensprechern und Klassensprecherinnen der zweiten bis vierten Klassen zusammen. Innerhalb des Schülerparla-ments wird ein Schulsprecher / eine Schulsprecherin und ein Vertreter / eine Vertreterin gewählt. Diese leiten die Schülerparlamentssitzungen mit einer Lehrerin, die beratend an den Sitzungen teilnimmt.
In der Regel tagt das Schülerparlament viermal im Halbjahr (bei Bedarf öfter) für ein bis zwei Schulstunden. Ein klar strukturierter Ablauf der Sitzungen, gemeinsam festgelegte Gesprächs- und Verhaltensregeln und vereinbarte Aufgaben sorgen dafür, dass eine Schülerparlamentssitzung von den Schülerinnen und Schülern eigenständig gestaltet werden kann. Innerhalb der Sitzungen wird ein Protokoll angefertigt. Aufgabe der Klassensprecher und Klassensprecherinnen ist es, die Inhalte der Sitzungen an die eigene Klasse weiterzugeben. Ebenso werden Anregungen, Ideen und Wünsche, die aus der Klasse an die Klassensprecher herangetragen werden, in den Sitzungen von diesen zur Diskussion eingebracht.

Im Schülerparlament können die Schülerinnen und Schüler direkt auf die Gestaltung unserer Schule Einfluss nehmen. Es werden Wünsche und Ideen gesammelt, wie sich die Kinder eine Schule, in der sie sich wohlfühlen, vorstellen. Das kann den Schulalltag selbst aber auch die räumlichen Bedingungen unserer Schule betreffen.
Aufgaben der Klassensprecher und Klassensprecherinnen im Schüler-parlament sind:
• Sie stellen die Interessen ihrer Klasse vor und sprechen Probleme an.
• Sie berichten in ihren Klassen über die Schülerparlamentssitzun-gen.
• Sie bringen eigene Ideen und Wünsche zur Verbesserung des Schullebens ein.
• Sie reden bei wichtigen Themen mit (Gestaltung des Schulhofes, Gestaltung des Schulgebäudes, Gestaltung von Festen, u.a.).
• Sie diskutieren und formulieren Regeln des Zusammenlebens (z.B. die Schulregeln).
• Sie achten auf die Einhaltung der Schulregeln.
• Sie bereiten Umfragen vor und führen diese in ihren Klassen durch.
• Anschließend evaluieren sie gemeinsam die Ergebnisse.
• Sie vertreten die Schule nach außen.

Gemeinsam wird im Schülerparlament beraten, welche Dinge die Kinder selbst in die Hand nehmen können und wofür sie die Unterstützung der Erwachsenen brauchen.

 

 

 

weiter zu: