preloadingpreloadingpreloading
Startseite > Leistungsbewertung > Vereinbarungen > Kunst
News

News01

Wir begrüßen Frau Chabrowski und Frau Ermis als neue Kolleginnen an unserer Schule.

Unsere neuen Lehramts-                                                                             anwärterinnen heißen: Frau Multhaupt (Standort Schötmar) und Frau Heinrichs (Standort Holzhausen).

Sitemap & Druckversion
Letzte Änderung
November 22. 2017 19:36:17 Login

Herzlich willkommen,
du bist der 14513. Besucher
seit dem Schuljahr 2012-2013 in diesem Portal.


Kunst

 

Schulinterne Vereinbarungen über die Grundzüge der Leistungsbewertung im Fach Kunst
 
Im Fach Kunst orientiert sich die Leistungsbewertung inhaltlich an den Kompetenzerwartungen am Ende der SEP und am Ende der Klasse 4.
Grundlage für die Leistungsbewertung sind alle von dem Schüler / der Schülerin erbrachten Leistungen. Diese umfasst auch die „Sonstigen Leistungen im Unterricht“, die im Zusammenhang mit dem Unterricht mündlich, schriftlich und praktisch erbracht wurden. Als Leistung werden nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Anstrengungen und Lernfortschritte bewertet. Auch in Gruppen erbrachte Leistungen sind zu berücksichtigen.
 

Fachbezogene Bewertungskriterien

 
Zu den fachbezogenen Bewertungskriterien zählen insbesondere:
 
Im Bereich mündliche Mitarbeit:
  • Fähigkeit, mit anderen Beiträge für gemeinsame Vorhaben zu planen und zu realisieren (Teamfähigkeit, Kooperationskompetenz)
  • Kommunikations- und Reflexionskompetenz über Gestaltungsprozesse und --produkte
 
Im Bereich der Ausführung von Arbeitsanweisungen:
  • Neugier, Offenheit und Experimentierfreude
  • Kreativer Umgang mit Techniken, Materialien und Werkzeugen
  • Ökonomischer Umgang mit Ressourcen (Zeit, Materialien, Arbeitsabläufe)
 
Im Bereich der Qualität der Arbeitsergebnisse bezogen auf Kriterienkatalog:
  • Individualität und Originalität von Ergebnissen (Produkte, Prozesse, Gesprächsbeiträge)
  • Ausdruck und Aussagekraft einer künstlerischen Lösung
 
Die Bewertungskriterien müssen dem Schüler bzw. der Schülerin vorab in altersangemessener Form verdeutlicht werden, damit sie Klarheit über die Leistungsanforderungen haben.
Für eine umfassende Leistungsbewertung, die Ergebnisse und Prozesse gleichermaßen mit einbezieht, sind geeignete Instrumente und Verfahrensweisen der Beobachtung erforderlich, die die individuelle Entwicklung der Kompetenzen über einen längeren Zeitraum erfassen und kontinuierlich dokumentieren. Die Bewertung wird für jeden Schüler themenbezogen dokumentiert.